Brandschutztüren und Feststellanlagen

Wartung von Feststellanlagen / Feststellvorrichtungen an Brand- und Rauchabschlüssen

Moderne Brandschutztüren mit Feststellanlagen sind hochentwickelte sicherheitstechnische Anlagen, die zur Erhaltung lebensrettender Funktionen regelmäßiger Wartung bedürfen.

Sicherheitsprüfungen sind von Gesetzgeber für automatischer Tür- und Toranlagen und für Feststellanlagen vorgeschrieben. Der Betreiber einer solchen Anlage ist verpflichtet diese Sicherheitsüberprüfung an den Anlagen mindestens einmal jährlich von einem Sachkundigen durchführen zu lassen, laut ÖNORM  EN 14637.

Periodische Überprüfung nach TRVB B 148:

  1. Nach dem betriebsfertigen Einbau einer Feststellanlage am Verwendungsort ist deren einwandfreie Funktion und vorschriftsmäßige Installation durch eine geeignete Fachkraft zu überprüfen (Installationsattest).
    Dieses Installationsattest hat das Zusammenwirken der einzelnen Auslösebestandteile, sowohl durch Simulation der dem Funktionsprinzip zugrundeliegenden Kenngrößen als auch von Hand aus zu bestätigen.
  2. Die Feststellanlage muss mindestens einmal monatlich vom Betreiber in eigener Verantwortung überprüft und ständig betriebsfähig gehalten werden (periodische Überwachung). Die Prüfungen dürfen nur von einem Fachmann oder von einer hiefür ausgebildeten Person (z.B. Brandschutzbeauftragter) durchgeführt werden.
  3. Die unter Punkt 1 und 2 durchgeführten Prüfungen sind in ein eigenes Kontrollbuch oder in das vorhandene Brandschutzbuch einzutragen.

Laut § 7 Abs. 2 der Arbeitsstättenverordnung (AstV)

Sind Türen oder Tore zur Gewährleistung der Sicherheit von Arbeitnehmer / innen, wie insbesondere aus Gründen des Brandschutzes, selbstschließend ausgeführt,

  1. dürfen deren Selbstschließmechanismen nicht außer Funktion gesetzt werden und
  2. ist regelmäßig zu kontrollieren, ob die Selbstschließmechanismen ordnungsgemäß funktionieren.